Beitragsseiten


"Josh ist mein Freund!" Der das sagt, heißt Jan und lebt mit seiner Familie samt Katze Fanni am Waldrand. Am liebsten ist er am Bach, zusammen mit Josh. Dass die beiden immer wieder bedroht und gepiesackt werden von Aki und seiner Bande, stecken sie irgendwie weg. Hauptsache, einer ist für den anderen da.
A
m 29. September war die Autorin Sigrid Zeevaert bei den dritten und vierten Klassen zu Gast. Neben Kurzgeschichten und Hörfunkbeiträgen schrieb sie viele Kinder- und Jugendbüchern, die vielfach übersetzt und ausgezeichnet wurden. Eines ihrer Werke wurde für das ZDF verfilmt. Mit "Jan und Josh" ist der Autorin ein wunderschönes Lob der Freundschaft gelungen, eine Geschichte, die Mut macht, die uns nie vergessen lässt, wie wichtig es ist, in Krisen füreinander einzustehen.

alt alt
 


Die 1. und 2. Klassen begeisterte der Autor, Maler und Kinderbuchillustrator Michael Schober, der in Hersbruck lebt und es mittlerweile auf stattliche 170 Bücher gebracht hat.
Der kleine Bär will dem großen Bären so gerne etwas Gutes tun und ihm leckeren Kuchen backen. Doch leider geht alles schief. Durch groß projizierte Bilder lebten die Kinder die Geschichte des Bärenkindes mit. Frech, heiter und vergnügt zeigen sich Schobers Figuren. Seine Vorliebe für humorvolle Details erkennt man auf jeder Seite. Die Aufmerksamkeit der kleinen Zuhörer war dem Autor gewiss.
Danach griff Michael Schober selbst zum Zeichenstift und erläuterte, wie seine Figuren am Computer entstehen. Gemeinsam mit den Schülern entwickelte er das gruselige "Nachtmonster". Für die Kinder eine erfolgreiche Herausforderung zum Lesen und zum Zeichnen.

alt alt alt
alt alt alt
 


Vom 17. bis 21. Oktober fand die Woche der "Gesundheit und Nachhaltigkeit" an allen bayerischen Schulen statt. Was war denn bei uns in Neunkirchen geboten?
Schon früh um dreiviertel Acht fieberten in der Aula 163 Schüler der Musik entgegen. Frühsport zu fetzigen Melodien war angesagt. Frau Frisch, Frau Faber und Frau Schmidt zeigten auf der Bühne die einfachen Choreographien. Und dann legten alle so richtig los, bis der Boden erzitterte.
Später am Vormittag ging es weit ruhiger zu. Psst! Teile des Flüsterführerscheins wurden in jeder Klasse umgesetzt. Flüstern und Stille muss man tatsächlich üben! Viele merkten, wie wohltuend diese Ruhe im Schulhaus sein kann.
Andere Themen wie QiGong, Yoga, der gesunde Apfel, selbstgekochte Marmelade schmeckt lecker, gesundes Frühstück, ... rundeten das Angebot ab.
Diese Woche war doch ein gelungener Einstieg in unser Jahresthema: Rundum gesund, entspannt und fit!

alt alt alt
alt alt alt
 
"Lesen heißt träumen mit offenen Augen". Eine Reise in Traum- und Phantasiewelten boten unsere ersten beiden Lesewochen in diesem Schuljahr. Am 18. November, dem bundesweiten Vorlesetag, hatte sich jeder Lehrer ein ganz besonderes Programm ausgedacht. Vorlesen genießen nämlich nicht nur die Kleinen, auch unsere älteren Schüler profitieren davon. Gerade in der dunkleren Jahreszeit soll ein breites Angebot interessanter, spannender und informativer Bücher unsere Schüler zum Lesen verlocken. Wie jedes Jahr stellte unsere Leiterin der Schülerbücherei, Hannelore Kirchner-Cermak, eine große Auswahl neuer Kinderbücher zusammen. Von allen Klassen wurde der Besuch der Buchausstellung reichlich genutzt, um zu schmökern und sich neues Lesefutter auszusuchen. Auch für die Eltern stand die Ausstellung offen.

alt alt alt
alt alt alt

Ohhh! Das ist aber wunderschön! Staunend betreten die Schüler jeden Morgen in der Adventszeit das Schulhaus. Unsere Krippenstation am Neunkirchner Krippenweg ist aber auch wirklich ein Kunstwerk aus vielen Arbeiten der Schülerinnen und Schüler. Jeder von der ersten bis zur vierten Klassen hat dafür seinen Beitrag geleistet. Und unsere beiden Fachlehrerinnen, Heike Hommel und Marianne Blos, haben dann alles so kunstvoll arrangiert.

alt alt alt
alt alt alt
alt alt 
alt
 

Wann darf ich mit den Schlittschuhen aufs Eis? Wie verhalte ich mich, wenn ich wirklich einmal im Eis einkrache? Wie rette ich jemanden aus dem eisigen Wasser? Wie hole ich richtig Hilfe?
Verhaltensregeln auf gefrorenen Gewässern lernten die 3. und 4. Klassen zusammen mit der DLRG. DLRG - das heißt: Deutsche Lebensrettungsgesellschaft. Mit vielen praktischen Übungen und auch viel Spaß erprobten unsere Schüler den Ernstfall.

alt alt alt alt alt alt alt  alt  alt


Nicht nur für die Schüler bieten wir Kreativ-Nachmittage an. Auch die Lehrer trafen sich zu einem Kreativ-Abend unter der Anleitung von Fachlehrerin Heike Hommel. Aus Holzscheiten und Gipsbinden entstand ein ganzes Heer himmlischer Engel.

alt  alt  alt alt   alt  alt  alt  alt  alt


Ein wunderbares Singen und Klingen hallte in der Adventszeit durch das Schulhaus. Am letzten Schultag vor Weihnachten stellten dann alle Klassen vor, was sie im Unterricht erarbeitet hatten. Schneemänner, Engel, Nikoläuse, Eiskristalle und Schneeflocken tanzten über die Bühne, Trommeln, Klavier, Geigen, Gitarren und Orff-Instrumente erklangen. Mit einem vielseitigen Programm aus Gedichten, Liedern, Theaterszenen, Tänzen und Instrumentalstücken beeindruckte die Weihnachtsfeier 2011.

alt alt alt alt alt alt alt alt alt
 


Eine besondere Überraschung erwartete unsere Schüler nach den Weihnachtsferien. Frau Astrid Eckelmann von der Buchhandlung "HOBBITAs" aus Schnaittach brachte für jede Klasse einen Lesekoffer voll mit spannenden und interessanten Büchern. Zwar reist der Koffer nicht in 365 Tagen um die Welt, aber alle 4 Wochen leihweise an eine andere Schule zu anderen Kindern. Jeder Schüler dokumentiert in einem eigenen Lesetagebuch, wohin ihn seine Reise in die Fantasiewelt der Bücher führt. Am Ende erstellt jede Klasse ihre besondere Hitliste der beliebtesten Bücher. "Gute Reise!", wünschen wir allen Lesern.

alt alt alt
 


Der Klang einer Trommel lässt unsere Herzen tanzen, unsere Seelen schwingen und unsere Kinder lachen.
Frau Ursula Biasin aus Schnaittach führte in der Klasse 1a über mehrere Wochen einen Trommelkurs durch. Jedes Kind bekam seine eigene Trommel und konnte seine Kreativität zum Ausdruck bringen. Trommeln bedeutet Lebendigkeit und Ausdruck von Gefühlen. Die Kinder erfahren den Rhythmus der Trommel als positives Erlebnis. Abgesehen von etlichen Studien, die die positive Wirkung von rhythmisch-musikalischen Aktivitäten auf die Entwicklung belegen, macht es einfach unglaublich viel Spaß mit den Händen auf die Trommeln zu schlagen und dabei gemeinsam einen Rhythmus zu produzieren.

alt alt alt alt alt alt
 


Die Klasse 3a war mit ihrer Klassenlehrerin Nicole Schmitz und Praktikantin Lena Ruhsam unterwegs im Neuen Museum in Nürnberg. Zunächst betrachteten sie mit 2 Kunstpädagoginnen die Werke zweier Künstler der Gegenwart, Julian Opie und Gerhard Richter. Im Atelier konnten sie anschließend, inspiriert von den Werken, eigene Malexperimente starten.
Mit fotografischen und malerischen Techniken stellten die Schüler eigene Porträts her, indem sie die Grundtechnik Julian Opies anwandten: Gesichtszüge stark zu vereinfachen, ohne auf Individualität zu verzichten.
Die Vorgehensweise Gerhard Richters wurde deutlich, indem die Schüler mit Spachteln und Malbrettern verschiedene Farbschichten auf einen Malgrund auftrugen.
Die eigenen Kunstwerke durfte natürlich jeder mit nach Hause nehmen.


alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt  alt  alt  
 

Die Klasse 2a nahm mit großem Engagement an einem Kurs "Drums alive" teil. Hierbei wird mit einfachen Holzsticks auf Pezzibälle getrommelt. Die Größe der Bälle verführt dazu, sich gleichzeitig im Rhythmus des Trommelns zu bewegen. So werden Rhythmus und Bewegung ideal kombiniert.
Die Choreographien tragen sowohl zur körperlichen als auch zur geistigen Fitness bei. "Drums alive" fördert intensiv die Zusammenarbeit der beiden Gehirnhälften und wirkt sich so förderlich auf das Lernen aus. Zudem kann das Trommeln auch für mathematische und naturwissenschaftliche Lerninhalte im Unterricht genutzt werden. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass durch die Trommelübungen mit den Pezzibällen ADHS und Lernschwächen positiv beeinflusst werden.
Das Projekt war in der Schule ein voller Erfolg und hat den Schülerinnen und Schülern riesigen Spaß bereitet. Mit einer Vorführung wollen sie nun die Besucher beim Schulfest begeistern.


alt alt alt alt alt alt
 

Unter dem Motto "Rundum gesund, entspannt und fit" stand das Schulfest im Jahr 2012. Seit diesem Schuljahr sind wir aufgenommen ins "Landesprogramm gute gesunde Schule Bayern". Gesundheit bedeutet nach der Weltgesundheitsorganisation einen Zustand körperlichen, geistigen und seelischen Wohlbefindens. Genauso umfassend wie diese Definition war auch das Programm an diesem Tag der offenen Türe. Massage, Rückenschule, Drums Alive, Kneippen, Entspannung bei Musik, Bewegungsbaustelle, Origami, Fahrradparcours, Brain Gym, Zuckerdetektive, Hörspaziergänge, Tänze, Meditation machten aus der Grundschule ein Fitness- und Wellness-Center.

alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt alt


Im Mai gastierte die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück in den 3. und 4. Klassen an der Grundschule Neunkirchen. Die Schauspieler arbeiteten an drei Tagen mit den Kindern zum Thema sexueller Missbrauch und Gewalt: "Mein Körper gehört mir!" Sensible Szenen aus Alltagssituationen gaben den Schülern die Möglichkeit angstfrei mit dem Thema umzugehen. "Nein!" ist ein wichtiges Wort, wenn persönliche Gefühle verletzt werden. "Nein!" sagen ist oft nicht leicht. Dazu gehören Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. "Mein Körper gehört mir!" stärkt Kinder darin, ihre Gefühle bewusst wahrzunehmen und ihren eigenen Signalen zu folgen.

alt alt alt alt alt alt alt alt alt
 


Sie können mit ihrer Stimme die ganze Aula verzaubern und uns in andere Welten entführen, unsere Sieger im diesjährigen Vorlesewettbewerb:
2. Klassen: Luis Goldhammer, 2b
3. Klassen: Jonas Scholl, 3b
4. Klassen: Alexander Rduch, 4b


alt alt alt
 


Die Kinderoper "Papageno" aus Wien gastierte mit dem musikalischen Werk "Karneval der Tiere" an der Grundschule Neunkirchen.
Die Ensemble-Mitglieder, Absolventen des Konservatoriums und der Musikhochschule Wien, versuchen klassische Musik einem jungen Publikum zugänglich zu machen.
Der Karneval der Tiere ist eine musikalische Suite des französischen Komponisten Camille Saint Saens. Die Kinder erfuhren interaktiv, wie die verschiedenen Stimmen und Bewegungen der Tiere in der Musik umgesetzt werden. So entwickelten die Schüler im Laufe des Workshops ein immer besseres Verständnis für diese Musik.
Ein herzliches Dankeschön an unseren Förderverein, der diesen musikalischen Genuss finanzierte!
alt alt alt alt alt alt alt alt alt
 


Das Musical "Nu Tao - Kind der Erde" war die diesjährige Produktion der Schulspielgruppe unter ihrem Leiter Götz Hornischer. Hier sind einige Impressionen von der Premiere:

alt alt alt alt alt alt alt alt alt